Kreuzfahrt: Feuer ist das Schlimmste an Bord

Alarm auf dem Kreuzfahrtschiff - vor allem Brände sind sehr gefährlich. Die Passagiere der „Costa Allegra“ habe das zu spüren bekommen. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten:

„Brände sind das Schlimmste an Bord von Schiffen“, sagt Ulrich Schmidt, Leiter der Dienststelle Schiffssicherheit bei der Berufsgenossenschaft Verkehr in Hamburg.

Warum sind Brände auf Kreuzfahrtschiffen so gefährlich?

„Kreuzfahrtschiffe haben viele Gänge und Schächte, Feuer kann sich hier schnell ausbreiten und ist nur schwer zu bekämpfen“, erklärt Schmidt. „Ein weiteres Problem ist natürlich die große Anzahl an Menschen auf einem Kreuzfahrtschiff“, so Schmidt. Hinzu kommt, dass auf hoher See sowohl die Personen als auch die Mittel zur Brandbekämpfung begrenzt sind.

Wie ist die Feuerwehr an Bord organisiert?

Lesen Sie auch:

Fischtrawler schleppt Kreuzfahrtschiff zu Insel

Brand auf einem anderen "Costa"-Schiff

Während zur Evakuierung auch Köche und Servicepersonal eingesetzt werden, ist die Brandbekämpfung laut Schmidt Aufgabe von speziell ausgebildeten Besatzungsmitgliedern. Diese haben im Normalfall zwar auch andere Aufgaben an Bord, werden jedoch regelmäßig für das Bekämpfen von Bränden trainiert. Doch natürlich stehen nicht unbegrenzt Personen dafür zur Verfügung. „Während bei einem Großbrand an Land Feuerwehrleute theoretisch aus einem riesigen Umkreis zusammengezogen werden können, ist das auf einem Schiff nicht möglich“, so Schmidt.

Wie gut sind Schiffe mit Mitteln zu Brandbekämpfung ausgestattet?

Wasser ist auf einem Schiff ja in Massen vorhanden, denkt der Laie. Doch das Wasser kann auch zum Problem werden: Wird es zum Löschen in großen Mengen auf das Schiff gepumpt, kann dieses Schlagseite bekommen. Und zur Brandbekämpfung braucht es natürlich auch Schläuche und Pumpen. Dafür gibt es laut Schmidt genaue Vorschriften, in welcher Anzahl diese vorhanden sein müssen. In abgeschlossenen Räumen, wie dem Maschinenraum, gibt es die Möglichkeit der Kohlenstoffdioxid-Flutung, um so das Feuer zu ersticken. Dort, wo sich Passagiere bewegen, sind Sprinkleranlagen vorgeschrieben.

Was sind die häufigsten Ursachen von Bränden auf Schiffen?

Die größte Gefahrenquelle sieht Schmidt in technischen Problemen - egal ob im Maschinenraum oder im Kühlaggregat des Kühlschranks an der Bar. Die klassische Ursache an Land, die brennende Zigarette auf Bettlaken oder Fußboden, sei dagegen an Bord eines Kreuzfahrtschiffes eher unwahrscheinlich. Die Materialien seien kaum entflammbar. Kreuzfahrtschiffe bestehen aus einer großen Menge Stahl. Dieses beginnt erst bei hohen Temperaturen zu schmelzen. Doch zwischen dem Stahl befinden sich Verkleidungen, und auch die einzelnen Kabinen sind nicht aus Stahl, müssen laut Schmidt jedoch Kriterien in Sachen Feuerfestigkeit erfüllen.

Sind ältere Schiffe für Brände gefährdeter als jüngere?

„Ältere Schiffe sind grundsätzlich nicht anfälliger für Brände als neuere Schiffe“, erklärt Schmidt. Allerdings würden ständig die Sicherheitsanforderungen erhöht, so dass es sein könne, dass ältere Schiffe nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand seien.

Wie sollten sich Passagiere im Brandfall verhalten?

Im Brandfall ertönen auf den Schiffen Alarme und spezielle Signale. Per Lautsprecher gebe es Ansagen, wie sich die Passagiere verhalten sollten, erklärt Schmidt. In der Regel müssen sich die Passagiere an den Sammelpunkten einfinden und dort auf weitere Anweisungen der Besatzung warten.

Von Michael Zehender, dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare