Reise: Vorsicht vor Parasiten im Fluss 

+
Giardia lamblia wird laut dem CRM oft über fäkal verunreinigtes Wasser übertragen.

Reisende sollten im Ausland besser kein Wasser aus Flüssen und Seen trinken. Parasiten können beispielsweise im Wasser lauern. Oft genügt schon ein Bad, um sich mit Parasiten zu infizieren.

Gerade Gewässer im Ausland können mit dem Parasiten Giardia lamblia besiedelt sein, warnt das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf.

Der Parasit löst unter anderem Durchfall und andere Bauchbeschwerden aus. Wer nach einer Reise unter diesen Symptomen leidet, muss von einem Arzt die Ursache abklären lassen.

Die seltensten Krankheiten der Welt

Die seltensten Krankheiten der Welt

Giardia lamblia wird laut dem CRM oft über fäkal verunreinigtes Wasser übertragen. “Die Infektionsgefahr besteht auch beim Baden, wenn das Wasser geschluckt wird“, sagt Tomas Jelinek, der wissenschaftliche Leiter des CRM.

dpa

Kommentare