Urlaub: Vorsicht vor Tattoos

+
Ein Tattoo als Urlaubsmitbringsel kann schwere gesundheitliche Folgen haben.

Ein Tiger oder ein Zeichen: Entspannt im Urlaub hat man manchmal lustige Idee. Beispielsweise ein Tattoo. doch so ein Urlaubsmitbringsel kann schwere gesundheitliche Folgen haben.

Schon beim Stechen bestehe die Gefahr, sich mit Hepatitis- oder HI-Viren anzustecken, wenn die Hygiene mangelhaft ist, warnt Andreas Jesper vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) in Berlin.

Manche Tattoo-Farben enthalten außerdem Autolacke oder Schwermetalle, die zu Vergiftungen führen können. Werden Azofarbstoffe verwendet, besteht zudem Krebsgefahr.

Sex am Strand: In welchen Ländern ist was erlaubt?

Sex-Knigge für Urlauber

Darüber hinaus kann es zu allergischen Reaktionen und unter Sonneneinfluss auch zu chemischen Reaktionen der Farbpigmente kommen. Möglich sind dann Störungen des Immunsystems.

Nichts für schwache Nerven: Piercing und Tattoo

Nichts für schwache Nerven: Piercing und Tattoo extrem

Auch Henna, das etwa in der Türkei oder Marokko für Körperbemalungen genutzt wird, ist laut Jesper nicht unbedenklich: Der Farbe sei häufig Paraphenylendiamin beigemischt. Dieser Stoff kann eine massive Allergie auslösen, die der Betroffene dann ein Leben lang hat.

dpa

Kommentare