Sonnenschutz-Montage am Fenster

Plissees & Rollos: In Mietwohnungen lieber bohrfrei montieren

+

Die Verschraubung von Plissees und Rollos am Fensterflügel gilt als besonders stabil. In einer Mietwohnung ist jedoch äußerste Vorsicht geboten. Wer hier einfach das Fenster anbohrt, riskiert beim Auszug die Kostenübernahme für einen kompletten Fensteraustausch.

Bei der Anschaffung einer Fensterdekoration stellt sich immer auch die Frage nach einer geeigneten Montage. Während schwerere Vorhänge immer im Mauerwerk montiert werden, bietet sich bei schlankeren Sonnenschutztypen wie Rollos oder gefalteten Plissees auch die Option, eine Befestigung am Fensterflügel oder im Fensterfalz vorzunehmen. Die Flügel- und Falzmontage wird besonders bei Plissee- und Rollomodellen mit Abdunkelungsfunktion oder Hitzeschutz empfohlen, da mit einer fensternahen Befestigung diese Leistungsmerkmale bestmöglich genutzt werden.

In einer Mietwohnung ist eine Fensterbohrung jedoch höchst problematisch. Denn verglichen mit Wandbohrungen lassen sich Löcher im Fensterflügel nicht so ohne Weiteres beheben. Häufig bleiben kleine Unebenheiten oder Farbdifferenzen zurück. Spätestens beim Auszug droht Ärger mit dem Vermieter – wenn er nicht in schriftlicher Form einer Fensterverschraubung ausdrücklich zugestimmt hat. Können die Bohrlöcher auch von einem Fachbetrieb nicht mehr einwandfrei in Stand gesetzt werden, kann der Vermieter sogar den mit hohen Kosten verbundenen Austausch des Fensters einfordern.

Rollos und Plissees ohne Bohren und Schadstellen anbringen

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich die bohrfreie Anbringung, zumal sie auch für handwerklich unerfahrene Verbraucher leicht durchzuführen ist. Denn das Rollo oder Plissee wird entweder angeklemmt oder angeklebt. Rollos oder Plissees ohne Bohren sind laut Plissee-Experte für Mietwohnungen zudem immer die einzig verbleibende Möglichkeit, da nach der Demontage keine Spuren zurückbleiben und somit auch ein Rechtsstreit vermieden wird. Und: An senkrechten Fenstern stehen non-invasive Montageformen einer verschraubten Befestigung in Sachen Stabilität in Nichts nach – insofern bestimmte Dinge beachtet werden.

Lösungen für Fenstertypen aus Holz & Aluminium sowie Fenster im Dachbereich

Um Rollos und Plissees ohne Bohren stabil zu montieren, sollte der Fenstertyp modernen Anforderungen entsprechen. So muss das Fenstermodell für eine solide Klemm-Montage eine standardisierte Flügeldicke und Gummierung auf der Rückseite aufweisen, da der Klemmträger sonst nicht hält. Bei der Klebemontage wiederum sollte die Klebefläche am Fensterrahmen nicht nur strikt sauber sein, sondern es ist auch eine entsprechende Untergrundeignung erforderlich, damit der Montagekleber überhaupt anhaftet. Am besten eignen sich gängige Kunststofffenster.

Nicht ganz so einfach verhält sich das bei Holz- oder Aluminiumfenstern, die meist dünner aufgebaut sind und auch hinsichtlich des Klebe-Untergrundes zu wünschen übrig lassen. Eine gute Lösung ist hier die direkte Verklebung auf der Glasscheibe.

Für Dachfenster kommt eine Montage ohne Bohren gar nicht in Frage. Hier ist eine Verschraubung am Fensterflügel absolutes Muss, da wegen der Dachschräge besondere Kräfte auf das Montagematerial einwirken. Eine Schraubmontage im Gemäuer oder in der Laibung ist ebenso ungeeignet, da der Sonnenschutz dann bei der Fensterbedienung entweder den Weg versperren würde oder der Stoff der Fensterdekoration nach vorne pendelt. Tipp: Angesichts dieser erschwerten Montagesituation wird von Vermietern aber oftmals eine schriftliche Extra-Genehmigung für eine verschraubte Anbringung erteilt.

Kommentare