Teich mit Netz im Herbst vor Laubfall schützen

+
Vermodernde Blätter schädigen das Ökosystem im Gartenteich durch Faulgase. Der Teich sollte daher im Herbst mit einem Netz abgedeckt werden. Foto: Stefanie Paul

Bonn (dpa/tmn) - Langsam beginnt die Zeit des Laubfalls, und überall im Garten verteilen sich bereits die abgestorbenen Blätter. Nicht nur Gehwege müssen nun regelmäßig gefegt werden, sondern auch der Teich wird am besten laubfrei gehalten.

Der Teich sollte vor herabfallendem Laub geschützt werden. Denn die Blätter führen zu einer vermehrten organischen Belastung des Wasser, erläutert der Zentralverband Gartenbau. Die faulenden Blätter entziehen dem Wasser Sauerstoff und bilden Faulgase, die für Teichbewohner lebensgefährlich sind. Das Netz sollte so enge Maschen haben, dass auch kleinere Blätter nicht hindurchkommen.

Am Teichrand schneiden Hobbygärtner am besten verblühte Stiele, abgestorbene Pflanzenteile und Wasserpflanzen zurück, die stark wuchern. Randzonenpflanzen wie Iris oder Astilben werden ausgedünnt oder geteilt. Wasserpflanzen, die nicht winterhart sind, werden aus dem Teich geholt und kühl, aber frostfrei im Haus gelagert. Dies sei besonders bei flachen Teichen wichtig, erklärt der Zentralverband.

Wasserpflanzen, die mit ihren Stielen aus dem Wasser herausragen, lassen sich am besten nach dem ersten Frost zurückschneiden. Sie können aber auch stehen bleiben, denn sollte der Teich zufrieren, kann über ihre hohlen Stängel im Winter Gasaustausch stattfinden. Die Pumpenanlage kann bis zum Frost in Betrieb bleiben. Nach dem Abschalten muss das Restwasser aus der Pumpe abgelassen werden.

Kommentare