Zu viel Futter sorgt für Algenplage im Aquarium

+
Gegen Algen im Aquarium gibt es veschiedene Lösungen, die aber immer mit den vorhandenen Gegebenheiten abgestimmt werden müssen.

Zu viel Futter im Aquarium sorgt für kräftigen Algenwuchs. Aber auch die falsche Bepflanzung kann schuld sein: Gut geeignet sind die höheren Wasserpflanzen, die schnell wachsen und eine Algenplage gar nicht erst aufkommen lassen.

Düsseldorf - Algen im Aquarium kennen sicher die meisten Fischbesitzer. Schuld kann zu viel Futter oder eine falsche Bepflanzung sein.

Wer tierische Helfer gegen den grünen Teppich einsetzen will, sollte Schnecken, Fische und Zwerggarnelen ins Becken setzen. Dafür muss das Aquarium aber entsprechend groß sein.

Die Fische müssen sich mit den neuen Mitbewohnern auch vertragen, erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). Geeignet sind beispielsweise der Ohrgitter-Harnischwels, der La Plata Algensalmler, die japanische Amanogarnele oder die Posthornschnecke.

dpa/tmn

Kommentare