Erdrutsch: Haus in See versunken

Erdrutsch: Haus in See versunken
1 von 58
Nach einem gewaltigen Erdrutsch in Nachterstedt im östlichen Harzvorland ist ein Haus mit vermutlich drei Bewohnern in einem See versunken.
Erdrutsch: Haus in See versunken
2 von 58
In dem Gebiet hatte es in der Nacht geregnet, aber nicht so heftig, dass der Niederschlag als Grund für das verheerende Unglück angenommen wird.
Erdrutsch: Haus in See versunken
3 von 58
Schaulustige an dem See.
Erdrutsch: Haus in See versunken
4 von 58
Blick auf die Unglücksstelle.
Erdrutsch: Haus in See versunken
5 von 58
Das Ausflugsschiff "Seelandperle" am Concordiasee liegt teilweise an Land. Das Schiff wurde durch eine große Flutwelle an Land geschoben. Verusacher war der Erdrutsch
Erdrutsch: Haus in See versunken
6 von 58
Polizei und Kreisverwaltung vermuteten einen Zusammenhang mit der früheren Braunkohleförderung.
Erdrutsch: Haus in See versunken
7 von 58
Bei dem Gewässer - dem Concordia-See - handelt es sich um einen Tagebausee, der nach dem Abbau von Braunkohle geflutet wird.
Erdrutsch: Haus in See versunken
8 von 58
Die Behörden sperren das Unglücksgebiet ab

Nachterstedt - Nach einem gewaltigen Erdrutsch in Nachterstedt im östlichen Harzvorland ist ein Haus mit vermutlich drei Bewohnern in einem See versunken.