Geschäftsmann tappt in Liebesfalle

Düsseldorf - Ein 40-jähriger Geschäftsmann lernte eine junge Frau kennen und tappte in die Liebesfalle. Bei einem gemeinsamen Essen wurde er mit K.O.-Tropfen ausgeknockt und ausgeraubt.

Drei junge Dortmunder sollen einen Düsseldorfer Geschäftsmann in eine “Liebesfalle“ gelockt, betäubt und ausgeraubt haben. Überfälle auf weitere Geschäftsleute seien geplant gewesen, berichtete die Polizei am Freitag. Zwei 19 und 23 Jahre alte Verdächtige hätten dazu im Internet eine 16-Jährige in einem Partnerportal als Lockvogel eingesetzt. Die Schülerin gab sich dort als 21-jährige Studentin auf der Suche nach einem Partner aus.

Der 40-jährige Geschäftsmann verabredete sich mit ihr und servierte ihr Essen auf seiner Dachterrasse. In einem unbeobachteten Augenblick kippte die Dortmunderin ihm K.o.-Tropfen ins Glas. Der Mann wurde für Stunden bewusstlos, während das Mädchen ihre beiden männlichen Komplizen in die Wohnung ließ. Das ergaben die Ermittlungen.

Mit Beute im Wert von mehr als 10 000 Euro sei das Trio entkommen und habe die Wohnung noch von außen abgeschlossen. Das Trio sei hoch konspirativ vorgegangen, habe nicht überwachte Internet-Cafés genutzt und den Account im Partnerportal drei Stunden nach der Tat gelöscht.

Über Telefondaten gelang es den Ermittlern nach Wochen, die 16-Jährige ausfindig zu machen. Das Mädchen gestand die Tat im Polizeiverhör und belastete die beiden Männer, die zu den Vorwürfen schweigen. Am Mittwoch wurden die Wohnungen der Dortmunder durchsucht. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen die polizeibekannten Männer. Die 16-Jährige kam auf freien Fuß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare