Nickerchen mit Messer in der Hand

Räuber schläft während Überfall ein

Tokio - Ungewöhnliches Nickerchen: Mitten während seines Überfalls, ist ein angetrunkener Räuber in Japan noch mit dem Messer in der Hand eingeschlafen.

Wie die japanische Tageszeitung „Nikkei“ am Montag meldete, betrat der 48-Jährige nachts einen 24-Stunden-Supermarkt und fuchtelte vor einem Angestellten mit einem Messer in der Hand herum. Doch plötzlich fielen dem Gauner die Augen zu; er sank zu Boden und schlief ein. Ein anderer Mitarbeiter habe daraufhin die Polizei alarmiert. Doch bevor die Beamten eintrafen wachte der Japaner nach zehn Minuten wieder auf und verlangte Geld.

Er machte sich mit umgerechnet rund 500 Euro und zwei Schachteln Zigaretten davon, wurde jedoch kurz darauf in der Nähe des Ladens gefasst, wie die Zeitung berichtete.

dpa

Kommentare