Förderung der Buchwirtschaft

Mehrwertsteuersatz für Hörbücher sinkt

Berlin - Bei Hörbüchern gilt künftig ein Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent. Für Hörspiele und Hörbuch-Downloads dagegen wird weiterhin der volle Satz fällig. Das stößt auf Unverständnis.

Beim Kauf von Hörbüchern wird künftig nur noch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent fällig. Der Bundestag beschloss am späten Donnerstagabend, den Satz von derzeit 19 Prozent abzusenken. Für Hörspiele und Hörbuch-Downloads dagegen wird weiterhin der volle Satz fällig. Die Grünen-Fraktion im Bundestag hatte dies als "nicht nachvollziehbar" kritisiert.

Die Mehrwertsteuersenkung für Hörbücher sei "ein weiterer Mosaikstein in der Förderung der Buchwirtschaft", erklärte der kultur- und medienpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Marco Wanderwitz (CDU). Hörbücher seien genauso ein kulturelles Gut wie ein Buch aus Papier.

Sein Kollege von der SPD, Siegmund Ehrmann, kündigte an, dass sich die Koalition auch für einen ermäßigten Steuersatz für elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften einsetzen werde. Für eine Änderung des Umsatzsteuersatzes auf elektronische Informationsmedien sei aber eine Änderung der europäischen Mehrwertsteuer-Systemrichtlinie notwendig.

afp

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Kommentare