Ohne Führerschein - aber mit Auto zum Gericht

Berlin - Zu einem Gerichtstermin wegen Fahrens ohne Führerschein ist ein Mann in Berlin mit dem Auto gefahren - und zwar wieder ohne Fahrerlaubnis.

Gegen den 40-Jährigen wurde auch verhandelt, weil er betrunken gefahren sein soll. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, ertappten den Mann am Dienstag genau die Beamten, die ihn im Januar im selben Wagen ohne Führerschein erwischt hatten. Die als Zeugen zum Prozess geladenen Polizisten nahmen dem 40-Jährigen den Autoschlüssel ab. Er muss nun mit einem weiteren Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein rechnen.

dpa

Kommentare