Sexuelle Belästigung: Sechsjähriger fliegt von Schule

Washington - Ein Sechsjähriger im US-Staat Colorado soll wegen sexueller Belästigung vorübergehend von der Schule verbannt worden. Dabei war seine Aktion im Grunde relativ harmlos.

Ein Sechsjähriger im US-Staat Colorado ist laut einem Bericht des Senders ABC 7News wegen sexueller Belästigung vorübergehend von der Schule verbannt worden. Demnach hatte der Erstklässler an der Grundschule in Aurora einem Mädchen eine Zeile aus einem Popsong vorgesungen: “I am sexy and I know it.“ Übersetzt heißt das: “Ich bin sexy, und ich weiß das.“

Nach Angaben des lokalen Senders ABC 7News warteten der kleine Junge und die Mitschülerin in der Schulcafeteria mit anderen Kindern auf ihr Mittagessen, als er zu singen begann. Er sei dann für drei Tage von der Schule verstoßen worden. Schulunterlagen hätten darauf hingedeutet, dass er wegen sexueller Belästigung verbannt worden sei.

Die Mutter des Jungen sagte dem Sender, sie sei “einfach platt“. Wenn ihr Sohn dem Mädchen unter den Rock oder in die Bluse geschaut hätte, “das wäre für mich sexuelle Belästigung“. Jetzt schaue man ihren Sohn an, als sei er pervers. “Und das ist nicht fair.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare