Strauss-Kahn erhält seinen Pass zurück

New York - Zwei Tage nach der Einstellung seines Verfahrens wegen Vergewaltigungsvorwürfen in New York hat Dominique Strauss-Kahn seinen Reisepass zurückbekommen.

Die Staatsanwaltschaft habe den Pass an die Anwälte des früheren Chefs des Internationalen Währungsfonds (IWF) übergeben, teilte eine Gewährsperson der Nachrichtenagentur AP am Donnerstag mit. Damit kann Strauss-Kahn die USA wieder verlassen und in seine Heimat Frankreich zurückkehren. Das Verfahren gegen ihn wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung einer New Yorker Hotelangestellten war am Dienstag eingestellt worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare