AfD? "Wir sind pro Europa"

Parteien grenzen sich von Anti-Euro-Partei ab

+
Rainer Brüderle

Berlin - Drei Tage vor der Bundestagswahl haben sich Spitzenvertreter der Parteien im Bundestag klar gegen die Anti-Euro-Partei Alternative für Deutschland (AfD) gestellt.

FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle sagte am Donnerstagabend in einer „Berliner Runde“ von ARD und ZDF: „Wir sind pro Europa, wir wollen nicht zurück.“ Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sagte: „Der Euro ist Garant für Arbeitsplätze.“

SPD-Chef Sigmar Gabriel warnte: „Was die AfD und andere da wollen, ist ein Riesenrisiko für tausende Arbeitsplätze für Deutschland.“ Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt betonte Reformbedarf in der Europäischen Union und forderte gemeinsame Sozialstandards. Linke-Fraktionschef Gregor Gysi unterstrich, nötig sei ein Marshallplan für die Krisenländer. Die AfD will die Abschaffung des Euro.

Der Bundestagswahlkampf 2013

Der Bundestags-Wahlkampf 2013

In der kontroversen Debatte bekräftigten die Politiker ihre Positionen. Brüderle zeigte sich gelassen bei der Frage, ob die FDP bei der Bundestagswahl über die Fünf-Prozent-Hürde kommt. „Für Panik besteht überhaupt kein Anlass.“ Gabriel bekräftigte, es werde keine Koalition und keine Tolerierung mit der Linken geben.

dpa

Kommentare