Energiepolitik: "Grüne Träumereien" beenden

+
Beim Klimaschutz weht Umweltminister Norbert Röttgen Gegenwind aus der eigenen Partei entgegen.

Berlin - Scharfe Kritik an der Energiepolitik von Umweltminister Norbert Röttgen: Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs fordert von seinem Parteikollegen, die "grünen Träumereien" zu beenden.

“Eine Verschärfung der europäischen Klimaschutzziele, wie jüngst vom Bundesumweltminister vorgeschlagen, wäre ein falsches Signal“, schrieb Fuchs in einem Gastbeitrag für das “Handelsblatt“ vom Mittwoch. Es müsse endlich wieder die Frage im Mittelpunkt stehen, wie Energie bezahlbar bleiben könne, schrieb Fuchs. Dies sei nicht nur für Unternehmen, sondern auch für private Haushalte sehr wichtig. Ausnahmeregelungen von der Ökosteuer dürften deshalb nicht gestrichen werden.

Verlängerung der Laufzeiten für Kernkraftwerke

Außerdem forderte Fuchs eine Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken. Eine Kernbrennstoffsteuer dürfe nur eingeführt werden, wenn es ein abschließendes Konzept für alle kostenrelevanten Fragen in diesem Zusammenhang gebe.

ap

Kommentare