Hessens Freie Wähler hoffen auf Rückenwind aus Bayern

+
Der Bundesvorsitzende Hubert Aiwanger

Wiesbaden - Mit Rückenwind aus Bayern wollen die Freien Wähler am 22. September auch in den hessischen Landtag einziehen.

 In Bayern seien am kommenden Sonntag (15. September) „15 Prozent nicht unrealistisch“, sagte ihr bayerischer Spitzenkandidat und Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger am Montag in Wiesbaden. In Hessen, wo sie bei der letzten Landtagswahl 1,6 Prozent bekommen hatten, liegt die Messlatte tiefer: „Wir wollen fünf Prozent erreichen“, sagte Aiwanger. Den Regierungen im Bund, in Bayern und in Hessen warf er die „Demontage des Staates“ durch die Liberalisierung der Energieversorgung und der öffentlichen Daseinsvorsorge vor. „Schwarz-Gelb betreibt eine Metropolisierung Deutschlands. Wir denken regional und handeln dezentral und sind die einzige wirklich bürgerliche Alternative“, sagte Aiwanger.

dpa

Kommentare