Jobcenter-Kompromiss wieder gefährdet

Berlin - Der mühsam ausgehandelte Kompromiss zum Erhalt der Jobcenter steht nach Angaben aus SPD-Kreisen kurz vor der ersten Lesung im Bundestag auf der Kippe.

Grund dafür sei, dass die in den Verhandlungen vereinbarte Entfristung von 3200 Stellen bei den Arbeitsagenturen überraschend von der Tagesordnung des Haushaltsausschusses genommen worden sei.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch in Berlin. Die schwarz-gelbe Koalition stelle damit den gesamten Kompromiss infrage“, hieß es in der SPD. Der Gesetzentwurf zur Jobcenter-Reform soll an diesem Donnerstag in erster Lesung im Bundestag behandelt werden.

dpa

Kommentare