Kurt Beck: Keine Angst vor Misstrauensvotum

+
Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) blickt am Mittwoch im Landtag in Mainz bei einer Sondersitzung zur Nürburgring-Affäre während der Rede der Vorsitzenden der rheinland-pfälzischen CDU, Julia Klöckner (vorne) nach unten.

Mainz - Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) sieht dem angekündigten Misstrauensvotum gegen ihn mit Gelassenheit entgegen.

“Die Angst, abgewählt zu werden, muss ich nicht haben“, sagte Beck am Mittwochabend im SWR-Fernsehen. Die rot-grüne Regierungskoalition stehe, das gelte auch für Politikfelder, in denen man ursprünglich anderer Auffassungen gewesen sei. “Die CDU wird die Koalition noch enger zusammenschmieden, dafür könnte ich der CDU fast dankbar sein“, fügte Beck hinzu.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

CDU-Fraktionschefin Julia Klöckner hatte am Nachmittag in der Sondersitzung des Mainzer Landtags zur Nürburgring-Pleite Beck erneut zum Rücktritt aufgefordert. Sollte Beck nicht zurücktreten, werde die CDU in der nächsten Landtagssitzung ein Misstrauensvotum gegen Beck stellen, sagte Klöckner. Die nächste reguläre Landtagssitzung ist am 29. August.

dapd

Kommentare