Sarkozy und Merkel: Überraschendes Treffen

+
Wenige Tage vor dem EU-Gipfel am Sonntag sind Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Nicolas Sarkozy am Mittwochabend in Frankfurt überraschend zusammengekommen (Archivbild).

Frankfurt - Wenige Tage vor dem EU-Gipfel am Sonntag sind Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Nicolas Sarkozy am Mittwochabend in Frankfurt überraschend zusammengekommen.

Bei dem Treffen wollte Sarkozy offensichtlich Streitigkeiten mit Merkel ausräumen. So soll der Weg für ein wirksames Maßnahmenpaket gegen die Euro-Schuldenkrise beim EU-Gipfel in Brüssel geebnet werden.

Schuldenkrise im Euroland: So fing alles an

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Merkel hatte in Frankfurt bei der Verabschiedung des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, noch einmal den Ernst der Lage deutlich: “Scheitert der Euro, dann scheitert Europa. Aber das werden wir nicht zulassen.“

EZB-Chef Trichet tritt ab: Seine Karriere in Bildern

EZB-Chef Trichet tritt ab: Seine Karriere in Bildern

Merkel und Sarkozy hatten am Mittwoch zunächst telefoniert. Es sei gute Übung, sich vor EU-Gipfel abzustimmen, hieß es in Berliner Regierungskreisen. Sarkozy hatte am Nachmittag noch seine hochschwangeren Frau Carla Bruni-Sarkozy (43) in einer Pariser Klinik besucht.

dpa

Kommentare