CDU-Politikerin Von der Leyen

#Verteidigungsministerin? So diskutiert Twitter

+
Ursula von der Leyen (CDU) wird Deutschlands neue Verteidigungsministerin. Rechts: Ein Karikatur die bei Twitter die Runde macht. 

München - Die ungediente CDU-Politikerin Ursula von der Leyen wird Deutschlands erste Verteidigungsministerin. Auf Twitter diskutieren User mit viel Häme und Spott: Kann die das? 

Eine Frau als Verteidigungsministerin? Und noch dazu eine Politikerin, deren Themenfelder bislang Familie, Gesundheit, Soziales und Arbeit waren? Die also mit Militärfragen keine Berührungspunkte hatte? Viele Twitter-User spotten über diese Berufung:

Joey ‏@joeybavaria wettet: "50 Euro, dass unsere #Verteidigungsministerin Oberstleutnant nicht von Oberleutnant unterscheiden kann."

Rednerkult ‏(@Rednerkult) fragt (als Anspielung auf den über die Plagiatsaffäre gestürzten Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg):: "Hat die Uschi eigentlich nen Doktortitel? #vonderleyen #Verteidigungsministerin #guttenbergsyndrom"

Andreator ‏@Real_andreator witzelt: "Jetzt weht ein anderer Wind bei der Bundeswehr. Jetzt wird gekratzt, gebissen, gespuckt und an den Haaren gezogen #Verteidigungsministerin."

Birgit ‏(@Snugata) fragt: "Werden jetzt die Stahlhelme unserer Soldaten/innen pink? #vonderleyen #Verteidigungsministerin"

Ce. vau. Em ‏@cvmassow schreibt: "#vdL als #Verteidigungsministerin? Die Stahlhelmfrisur passt schon mal."

Dave Ballaschk (‏@davethegerman) schimpft: "Van der Leyen als #Verteidigungsministerin ? Die hat weder Ahnung von Außen- noch von Verteidigungspolitik. #Bananenrepublik"

Nofretüte ‏@FrauDinktoc meint: "Eigentlich logisch, Frau v.d. Leyen zur #Verteidigungsministerin zu machen. Wenn sie zu dozieren anfängt, rennt jeder Feind schreiend weg."

GFX-Stylez.blog ‏(@reraiseace) schreibt entsetzt: "Ach du Schei... Ursula von der Leyen wird neue #Verteidigungsministerin. Ich glaub ich will Guttenberg zurück!"

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Zahlreiche User fragen sich, ob die siebenfache Mutter und Ex-Familienministerin ihre diesbezüglichen Erfahrungen ins neue Amt einbringt:

Volker Kühn ‏(@vkinno) meint: "#vonderleyen als #Verteidigungsministerin ist durchaus sinnvoll, als Mutter von 7 Kindern weis man, was Krieg ist"

Andreas (‏@Webvampir9) spottet: "Frauen an den Krisenherd. #Verteidigungsministerin. Entschuldigung."

Ruediger ‏@RuedigerEbel meint mit einer Anspielung auf das von der Ex-Familienministerin befürwortete Betreuungsgeld (abschätzig "Herdprämie" genannt): "Jeder der sich zukünftig selbst verteidigt, erhält 100 EUR Schwertprämie. #Verteidigungsministerin #vdL #GroKo"

Auch Julian Artwork (‏@JulianArtwork) sieht Mehrfach-Mama von der Leyen als Verteidigungsministerin geradezu prädestiniert: "Ursula von der #Leyen als #Verteidigungsministerin?Als Referenz hat sie eine eigensproduzierte Klein-Armee zuhause angegeben..."

Es mehren sich aber auch die Stimmen, die es für schwachsinnig halten, dass von der Leyen als Frau von vornherein jegliche Kompetenz als Verteidigungsministerin besgesprochen wird.

Johanne Naber ‏(@piratjn) ärgert sich: "Rosa Maschinengewehre und Machosprüche als Argumente gegen #vanderLeyen als #Verteidigungsministerin? Man ist das traurig!"

Ähnlich verärgert über die Geschlechterlklischees in der Debatte äußert sich auch Hysteriezone (‏@Hysteriezone): "Lieber keine Tweets zum Thema #Verteidigungsministerin lesen, sonst muss ich aus Wut noch phallusähnliche Gegenstände zerstören #sexismus"

Frau Topfblümchen ‏(@FrannyObenherab) erinnert daran, dass von der Leyen zwar nicht selbst gedient hat - aber das hat ihr Amtsvorgänger Peter Struck ja auch nicht. "Der einzige der den Laden je im Griff hatte war #Struck und der hat bekanntlich genau so lange gedient wie #vdL! #Verteidigungsministerin"

Auch Timo Lumb ‏(@TimoLumb) äußert sich zustimmend zu der neuen Verteidigungsministerin: "Ok ich traue mich: Ich glaube, dass #vonderleyen als #Verteidigungsministerin gute Arbeit machen wird. Frauen vor! Jetzt zerfleischt mich:-)"

Der Deutsche Bundeswehrverband (DBWV) hat bereits die Berufung von Ursula von der Leyen (CDU) zur neuen Verteidigungsministerin befürwortet:  "Das Ministerium mit Frau von der Leyen an der Spitze hat Potenzial", sagte DBWV-Vorstandsmitglied Andreas Hubert dem "Hamburger Abendblatt" (Montagsausgabe). Die frühere Familienministerin sei sensibilisiert für das Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Familie".Das sei für die Bundeswehr als Freiwilligenarmee ein zentraler Punkt bei der Ausrichtung der Truppe für die Zukunft, hob Hubert hervor.

fro

Kommentare