Lichtschwerter-Seminar beim SC Niederhone: Sie kämpfen wie die Jedi-Ritter

Spektakulär: Auch über Hindernisse ging es bei der Jedi-Akademie. Foto: Sünnemann

Eschwege. Es ist dunkel in der Sporthalle in Niederhone. Laut ertönt die Musik der Star-Wars-Filme. Mit Lichtschwertern bewaffnet kämpfen zwei Kontrahenten miteinander. Immer wieder kreuzen sich das rosa und das grün leuchtende Lichtschwert. Es geht über Bänke und Kästen. Die Sportler wirbeln mit den Schwertern. Wumm, Wumm. Bei jedem Schlag ist ein Ton zu hören, den man sonst nur aus den Filmen kennt. Der Kampf geht solange, bis einer der beiden den Filmtod stirbt. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine ernste Auseinandersetzung, sondern es ist ein Showkampf - der Höhepunkt der Jedi-Akademie beim SC Niederhone.

Das Seminar 

Veranstaltet hat dieses Lichtschwerter-Seminar die Modern-Arnis-Abteilung des SCN. Aus der Nähe von Nürnberg sind Sebastian Wales und David Knauer von der Sportschule Wales angereist, um die Sportler im dreistündigen Kurs im Umgang mit den Lichtschwertern zu schulen. „Star Wars ist natürlich der Aufhänger, um Interesse zu wecken. Aber es soll auch Werbung für Modern Arnis sein“, erklärt Wales.

So bringt der Seminarleiter den Teilnehmern Techniken des Modern Arnis bei, die diesmal nur mit Lichtschwertern anstatt Messern oder Stöcken wie bei der Kampfkunst üblich ausgeführt werden. „Das Ziel ist es heute, einen Showkampf zu zeigen. Dazu gehört, die Techniken mit den Lichtschwertern vorzustellen, aber auch ein bisschen Theater zu spielen. Eure Kreativität wird gefragt sein“, sagt Wales zu Beginn zu den zehn Teilnehmern, die teilweise Erfahrung in Modern Arnis haben. Aber auch Neulinge sind dabei.

Die komplette Reportage, einen Hintergrund zu den Lichtschwertern und eine Geschichte zu der Kampfkunst Modern Arnis lesen Sie in der Samstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Wer Interesse daran hat, auch mal an einem Lichtschwerter-Seminar teilzunehmen, aufgepasst: Der SC Niederhone plant im Frühjahr und Herbst 2017 erneut die Jedi-Akademie zu veranstalten.

Kommentare