Beim Wettkampf der Frauen beim traditionellen Hallenturnier

Nicht ein Gegentor kassiert: Regionalligist Calden trumpft beim Budenzauber auf

Emotionen pur: Im Spiel um Platz drei des Budenzauber-Frauenturniers standen sich mit dem TSV Grebendorf (Foto) und der TSG Kammerbach zwei heimische Vertreter gegenüber. Kammerbach bewies bessere Nerven und gewann 4:2. Foto: Siebert

Reichensachsen. Das hochkarätig besetzte 24. Frauenfußball-Hallenturnier bildet traditionsgemäß den Abschluss des viertägigen Budenzaubers beim SV Reichensachsen. Das war auch in diesem Jahr so - mit dem besten Ende für den Titelverteidiger, den Regionalligisten TSV Jahn Calden. Die überragenden Caldenerinnen blieben das gesamte Turnier ohne jeden Gegentreffer.

Die Vorrunde

Schnell kristallisierten sich in beiden Gruppen die überlegenen Anwärter für Tabellenplatz eins heraus, wohingegen der zum Halbfinal-Einzug berechtigende zweite Platz jeweils anhand des besseren Torverhältnisses vergeben wurde. In Gruppe A verwies der TSV Jahn Calden die Konkurrenz mit voller Punkteausbeute und 16:0 Toren auf die Plätze. Rang zwei ging an den TSV Grebendorf (6 Punkte), der gegenüber dem FC Großalmerode das bessere Torverhältnis aufwies und auch vor der TSV Mardorf (4 Punkte) und der SG Landau/Wolfhagen (1 Punkt) lag. (...)

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der gedruckten Dienstagausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare