Verordnung der Regierung

Asylbewerber sollen leichter an Arbeit kommen

+
Ein Bewohner auf dem Gelände der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Würzburg (Archivbild).

Berlin - Die Bundesregierung will Asylbewerbern die Aufnahme einer Arbeit erleichtern. Eine entsprechende Verordnung verabschiedete das Kabinett am Mittwoch.

Sogenannte geduldete Ausländer, deren Abschiebung ausgesetzt wurde, sollen künftig nach vier Jahren in Deutschland ohne vorherige Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit (BA) einen Job annehmen dürfen.

Für die Aufnahme einer Berufsausbildung, die für geduldete Ausländer bereits nach einem Jahr möglich ist, soll ebenfalls die bislang fällige Genehmigung der Behörde entfallen.

Top Ten der unbeliebten Berufe

Top Ten der unbeliebten Berufe

kna

Kommentare