Bilanz für November 2013

Exporteure knacken Eine-Billion-Euro-Marke

+
Ein Containerschiff wird im Hamburger Hafen be- und entladen.

Hamburg - Deutsche Exporteure haben im November Waren im Wert von einer Billion Euro ins Ausland verkauft. Für das Plus von 1,0 Prozent waren Exporte in EU-Länder außerhalb der Eurozone verantwortlich.

Die deutschen Exporteure haben im November die Eine-Billion-Euro-Marke geknackt. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, wurden von Januar bis November Waren im Wert von 1,0 Billion Euro ins Ausland verkauft. Die Einfuhren im selben Zeitraum hatten einen Gesamtwert von 828 Milliarden Euro.

Im Monat November führte Deutschland Waren im Wert von 94,6 Milliarden Euro aus, wie die Statistiker anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilten. Das war 1,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Für das Plus waren vor allem Ausfuhren in EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, verantwortlich. Sie stiegen im November um 4,9 Prozent.

Exporte in EU-Länder außerhalb der Eurozone sorgen für Plus

Die nach Deutschland importierten Waren hatten einen Wert von 76,5 Milliarden Euro - sie gingen im Vergleich zum November 2012 um 0,4 Prozent zurück. Saisonbereinigt stiegen die Ausfuhren nur um 0,3 Prozent und die Einfuhren gingen um 1,1 Prozent zurück.

Der Exportüberschuss belief sich demnach im November auf 18,1 Milliarden Euro. Im Vorjahresmonat hatte er 16,9 Milliarden Euro betragen. Deutschland steht wegen seines hohen Exportüberschusses immer wieder international in der Kritik.

AFP

Kommentare