Das Wetter trübt die Bilanz

Gewinn von Zalando bricht ein

Berlin - Der Online-Modehändler Zalando hat im ersten Quartal deutlich weniger Gewinn gemacht. Als Grund für die Entwicklung nennt das Unternehmern vor allem das milde Wetter.

Unterm Strich erwirtschaftete das Berliner Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres lediglich 3,1 Millionen Euro, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Quartalsbericht hervorgeht. Ein Jahr zuvor hatte sich das Ergebnis noch auf 18,0 Millionen Euro belaufen. Zalando befinde sich aber "weiterhin in einer soliden wirtschaftlichen Lage", betonte der Vorstand.

Ein Grund für die schlechteren Zahlen war dem Quartalsbericht zufolge das Wetter: Der milde Januar und der kalte März hätten für eine "niedrige Abverkaufsquote" der Herbst- und Winterkollektion geführt. Dies wiederum habe zu Rabatten und zu einem "langsameren Start" in die Frühjahrs- und Sommersaison geführt.

Der Umsatz stieg um knapp 24 Prozent auf gut 796 Millionen Euro. Die Zahl der aktiven Kunden wuchs um drei Millionen auf 18,4 Millionen. Insgesamt gingen bei dem Onlinehändler im ersten Quartal 15,6 Millionen Bestellungen ein.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare