TV-Preis Goldene Henne: Promi-Aufgalopp in Berlin

+
Der Moderator Stefan Raab freut sich im Friedrichstadtpalast in Berlin neben seiner Laudatorin, der Moderatorin Miriam Pielhau, über den Medienpreis Goldene Henne.

Berlin - Zum 20-jährigen Mauerfall-Jubiläum sind der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher und der tschechische Expräsident Vaclav Havel mit der Goldenen Henne ausgezeichnet worden.

Genscher wurde von Überraschungsgast Bundeskanzlerin Angela Merkel die Goldene Henne für seine Verdienste um die deutsche Einheit verliehen, Havel wurde für sein Lebenswerk geehrt. Zur Gala waren rund 2.000 Prominente in den Berliner Friedrichstadtpalast gekommen. Havel erinnerte in seiner Dankesrede an die Umbruchstimmung in der Prager Botschaft und an die Solidarität der Tschechen gegenüber den DDR-Flüchtlingen.

Bilder von der Preisverleihung

TV-Preis Goldene Henne: Promi-Aufgalopp in Berlin

Genscher würdigte Havels Engagement für die DDR-Flüchtlinge, die ab August 1989 massenhaft Zuflucht in der Prager Botschaft gesucht hatten. “Havel wurde für alle Europäer zu dem Mann, der mit der Macht des Geistes die Unfreiheit bezwungen hat“, sagte der FDP-Politiker. Genscher fügte hinzu, Havel habe der Freiheitsidee 1989 ein Gesicht gegeben, er sei ein großer Humanist und Europäer. Die von Havel mitgegründete Bürgerrechtsgruppe “Charta 77“ hatte sich damals für die Flüchtlinge eingesetzt, Havel selbst hatte in der Botschaft als Freiwilliger geholfen.

Merkel: Glücksfall für die deutsche Geschichte

Merkel dankte Genscher dafür, dass die Menschen der DDR “in der BRD durch eine kluge und mutige Regierung ein Pendant gefunden haben“. Dies sei ein Glücksfall für die deutsche Geschichte gewesen. In der Kategorie Sport votierte das Publikum für die Biathletin Kati Wilhelm. Die Thüringerin gewann in ihrer bisherigen Karriere mehrfach olympisches Gold.

Die Moderatorin des ZDF-Fernsehgartens, Andrea Kiewel, erhielt die Goldene Henne in der Kategorie Fernsehunterhaltung. Die 43-Jährige war Ende 2007 wegen eines Schleichwerbung-Skandals um einen Diät-Anbieter in die Schlagzeilen geraten und hatte daraufhin ein einjähriges Fernsehverbot verbüßen müssen, bevor sie zum ZDF zurückkehrte.

Wolfgang Stumph erhielt seine vierte Henne

Wolfgang Stumph wurde bereits zum vierten Mal in der Rubrik Fernsehschauspiel ausgezeichnet und hat damit so viele Goldene Hennen erhalten wie kein anderer. Der aus der Casting-Sendung “Das Supertalent“ bekannte Mundharmonika-Spieler Michael Hirte wurde mit der Musik-Henne geehrt. Die mit 25.000 Euro dotierte Charity-Henne ging an die Peter-Escher-Stiftung, die die Forschung und Behandlung von Krebserkrankungen bei Kindern unterstützt.

Per Live-Abstimmung konnten die Zuschauer den “Aufsteiger des Jahres“ wählen. Die Goldene Henne in dieser Kategorie ging an die NDR-Moderatorin Ina Müller. Moderator und Entertainer Stefan Raab wurde mit einer Goldenen Henne der Kategorie “Fernseh-Innovation“ geehrt. Die Schauspielerin Ursula Karusseit wurde für ihr Lebenswerk gewürdigt, die seit Jahrzehnten auf Theaterbühnen und im Fernsehen unter anderem in der Serie “In aller Freundschaft“ zu sehen ist. Zwtl: Preis erinnert an Entertainerin Helga Hahnemann Im Showprogramm traten der diesjährige Grandprix-Gewinner Alexander Rybak aus Norwegen mit seinem Siegersong “Fairytale“ und die Newcomerin Gabriella Cilmi mit ihrem Sommerhit “Sweet About Me“ auf.

Zu Ehren Havels sang Starsopranistin Barbara Krieger. Die Rockband Puhdys, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bandbestehen feiert, trat mit ihrem Kultsong “Wenn ein Mensch lebt“ auf. Die Scorpions sangen “Wind of Change“ und erhielten für diesen Song die Auszeichnung “Ultimativer Song der Wende“. Die Goldene Henne wird seit 1995 von der Zeitschrift “Super-Illu“, dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR), dem Berliner Friedrichstadtpalast und in diesem Jahr erstmals auch vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) verliehen. Der Preis ist nach der Berliner Entertainerin Helga “Henne“ Hahnemann benannt, die 1991 einem Krebsleiden erlag.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare