51-Jähriger unter Verdacht

Bei Neujahrsrede: Hackerangriff auf dänische Königin?

+
Die dänische Königin Margrethe II.

Kopenhagen - Ausgerechnet vor der Fernsehübertragung der traditionellen Neujahrsansprache der dänischen Königin waren die Bildschirme plötzlich schwarz. Jetzt wurde ein Mann verhaftet.

Hinter einer TV-Störung am Silvesterabend in Dänemark könnte ein Hackerangriff gesteckt haben. Die dänische Polizei nahm am Donnerstag einen 51-jährigen Mann fest.

Wie genau sich der Angriff abgespielt haben soll, darüber gab es zunächst keine Informationen. Dem 51-Jährigen werde eine umfassende Störung des Betriebs von Fernsehanlagen vorgeworfen, teilten die Ermittler mit. Im Zusammenhang mit der Festnahme seien Durchsuchungen durchgeführt und technische Geräte sichergestellt worden, hieß es.

Die Fernsehansprache von Margrethe II. schauen sich jedes Jahr Silvester um 18 Uhr mehr als zwei Millionen Menschen an. Diesmal allerdings fielen die Einschaltquoten rekordverdächtig niedrig aus, denn das Signal des TV-Anbieters Yousee war gestört. Weil viele enttäuschte Dänen sich die Rede darauf im Netz angucken wollten, waren auch die Webseiten des öffentlichen Senders DR überlastet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare