Neuer Film über Wikileaks

Cumberbatch: Assange hat viel für Demokratie getan

+
Der britische Schauspieler Benedict Cumberbatch hat Julian Assange Lob ausgesprochen.

London - Im Rahmen seines neuen Filmes über Wikileaks hat der britische Schauspieler Benedict Cumberbatch Julian Assange Lob ausgesprochen: Er hätte der Demokratie einen großen Dienst erwiesen.

Der britische Schauspieler Benedict Cumberbatch („Sherlock“) hält viel von Wikileaks-Gründer Julian Assange, den er in dem neuen Film „The Fith Estate“ verkörpert. „Er hat der Demokratie einen großen Dienst erwiesen“, sagte Cumberbatch in der Aufzeichnung für die „Graham Norton Show“, eine Talkshow, die am Freitagabend in der BBC ausgestrahlt werden sollte. „Er hat Fragen aufgeworfen über den Status Quo, über die Kraft von Gesetzen und über Machtstrukturen, die korrupt sind und die angesprochen werden müssen“, sagte Cumberbatch.

Der Schauspieler zeigte sich aber enttäuscht, dass Assange ein persönliches Treffen im Vorfeld der Dreharbeiten abgelehnt hat. Assange habe ihm eine E-Mail geschrieben, in der er darum bittet, die Rolle nicht anzunehmen. Der Film beruhe auf einem Buch aus der Feder eines Mannes, der „Rache“ üben wolle, zitierte Cumberbatch aus der E-Mail des 42-jährigen Australiers.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

Der Film sei „überwältigend negativ“ für Assange und für Wikileaks. Es handele sich um ein „Werk von politischem Opportunismus, Einflussnahme, Revanche und an erster Stelle Feigheit“, schrieb Assange laut Cumberbatch. Die Grundlage für den Film lieferte das Buch des ehemaligen Assange-Vertrauten Daniel Domscheit-Berg. Assange sitzt seit mehr als einem Jahr in der Botschaft Ecuadors fest, um sich einer Festnahme zu entziehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare