Kosmetik

Endungen "icone" oder "iloxane" stehen für Silikone

+
Wer wissen will, ob Silikon in einem Produkt ist, schaut auf der Verpackung nach. Foto: Julian Stratenschulte

Silikone werden gerne in Kosmetika verwendet. Aber wofür braucht man sie eigentlich?

Darmstadt (dpa/tmn) - Silikone findet man in verschiedenen Cremes oder in Shampoo. Sie glätten in der Haarpflege etwa die Oberfläche der Haare und fördern Glanz. In der Hautpflege sorgt Silikon für einen wasserabweisenden Schutzfilm, der die Feuchtigkeit besser in der Haut hält.

In Lippenstiften, Lidschatten und Foundation gibt Silikon den Produkten eine geschmeidige Konsistenz und verbessert den Halt, erläutert das Portal Haut.de, das mit der Arbeitsgemeinschaft ästhetische Dermatologie und Kosmetologie kooperiert.

Ob eine Creme Silikone enthält, steht auf der Liste der Inhaltsstoffe auf der Verpackung. Meist tragen die entsprechenden Stoffe die Endungen "icone" oder "iloxane".

Silikone stehen in der Kritik, weil sie eine abdichtende, verschließende Wirkung haben und biologisch nicht abbaubar sind. Laut Haut.de gebe es aber keine gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die Anwendung silikonhaltiger Kosmetika.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.