Folksänger Vic Chesnutt stirbt an Überdosis

+
Vic Chesnutt ist tot

New York - Absicht oder nicht? Eine Medikamentendosis ist dem US-Folksänger Vic Chesnutt (45) zum Verhängnis geworden.

Der für seine hohe Stimme und die ebenso raue wie poetische Lyrik bekannte Musiker starb am ersten Weihnachtsfeiertag in Athens (US-Bundesstaat Georgia), nachdem er durch die Einnahme eines muskelentspannenden Mittels in ein Koma gefallen war. Die “Washington Post“ berichtete am Sonntag unter Bezug auf einen Sprecher der Hinterbliebenen, dass Chesnutt sich offensichtlich das Leben nehmen wollte. Er war seit einem durch Alkohol am Steuer verursachten Autounfall im Alter von 18 Jahren auf den Rollstuhl angewiesen.

In einem Interview der “Los Angeles Times“ hatte Chesnutt vor kurzem geklagt, dass er nicht mehr wisse, wie er seine Arztrechnungen begleichen solle. “Ich habe immer gezahlt, aber jetzt habe ich nichts mehr und weiß einfach nicht, was ich tun soll.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare