Konstantin Wecker will sich entschuldigen

+
Constantin Wecker will sich noch bei einigen Leuten entschuldigen bevor er stribt.

Berlin - Liedermacher Konstantin Wecker ist nachdenklich geworden und  hat sich überlegt, dass er sich vor seinem Tod gern bei einigen Menschen entschuldigen würde.

“Ich habe ja viel Mist gebaut in meinem Leben“, sagte der 63-Jährige dem Magazin “Cicero“ (Februar), “manches hat man klarstellen können, manches eben noch nicht.“ Während eines Gefängnisaufenthaltes vor 15 Jahren seien Szenen seines Lebens an ihm vorbeigezogen. “Alles Situationen, in denen ich Ärger hatte, nur diesmal war ich der andere und habe mich selbst gesehen“, sagte der Sänger. Sein Verhalten sei ihm “sehr unangenehm“ gewesen. Eines wolle er vor seinem Ableben auch noch tun: Klavierspielen - “meine Form, zu mir selbst zu kommen“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare