Royals in Kanada angekommen 

Meghan und Harry: Kanadier wehren sich - und starten nun eine Petition 

Meghan und Harry werden keine arbeitenden Royals mehr sein. Doch die Kanadier wollen nicht für ihre Sicherheit zahlen. 

  • Harry und Meghan verlassen das britische Königshaus und die Royals auf eigenen Wunsch.
  • In Kanada wurde derweil eine Petition gestartet, die gegen eine Finanzierung des royalen Pärchens plädiert. 
  • Die Kosten für die Sicherheit der beiden Royals könnten bis zu zehn Millionen Dollar im Jahr betragen. 

London – Kein herzliches Willkommen für Herzogin Meghan (38) und Prinz Harry (35)? In Kanada haben fast 80.000 Menschen eine Online-Petition des kanadischen Steuerzahlerbundes unterschrieben, die sich gegen eine Finanzierung des royalen Paares ausspricht. 

Meghan und Harry: Kanadier wollen nicht für Royals zahlen 

Auf seiner Seite schreibt der kanadische Steuerzahlerbund: „Alle wünschen Meghan* und Harry nur das Beste bei ihrem Plan, finanziell unabhängig zu werden, aber wir müssen eines klarstellen: Kanadische Steuerzahler sollten nicht für ihre Rechnungen zahlen“. 

Die Petition ist am 14. Januar online gestellt worden, laut dem Nachrichtenportal „Page Six“ sollen innerhalb von sechs Tagen die Unterschriften eingegangen sein. Wer dann genau für die Sicherheitskosten von Meghan und Harry aufkommen soll, ist bisher völlig unklar. Spezialisten schätzen, dass die Kosten pro Jahr bis zu zehn Millionen Dollar betragen könnten. Ein Ex-Personenschützer der royalen Familie warnt dabei vor einem großen Fehler. 

Auch das Verhältnis zwischen Harry und William hat unter dem sogenannten „Megxit“* gelitten. Insbesondere im Hinblick auf Harrys Pläne, an einen anderen Ort zu ziehen, wollen sie das Kriegsbeil aber endgültig begraben. An einzelnen Gesprächen sollen auch Kate und Meghan teilgenommen haben.

Meghan und Harry verlassen das britische Königshaus 

Ab dem kommenden Frühjahr werden die ehemalige Schauspielerin Meghan* und Prinz Harry offiziell keine arbeitenden Mitglieder des britischen Königshauses mehr sein. Das Ehepaar* hatte den Wunsch über ihren Rückzug am 8. Januar 2020 über Instagram bekannt gegeben. Dieser Schritt raus aus dem royalen und rein ins bürgerliche Leben, wie es Meghan in ihren ersten 37 Jahren gewohnt war, galt vielen beinahe schon als Skandal. Das Leben von Prinz Harry und Herzogin Meghan wird sich nach ihrem Rückzug vom britischen Königshaus radikal ändern. Nun reagiert Harry erstmals öffentlich. Zuletzt tauchten vermehrt Berichte auf, dass die Queen Meghan und Harry schon vor deren Hochzeit ein Leben ohne royale Verpflichtungen anbot

Nachdem Harry und Meghan nun von ihren royalen Pflichten zurückgetreten sind, hat die Queen ihrem Enkel William einen neuen Titel verliehen - ob das Zufall ist? Auch ein Hollywood-Star machte sich kürzlich über den Umzug des Ehepaars lustig

Herzogin Kate zeigte sich währenddessen ohne Verlobungsring in der Öffentlichkeit.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Daniel Leal-Olivas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare