"Landhaus-Charme"

Modefans tragen weiterhin Vichy-Karos

+
Ländliches mit einer Prise Urbanität: So werden nach Ansicht von Modeexperten die angesagten Bauernkaros in dieser Saison kombiniert. Oui setzt dabei auf eine Bomberjacke (Jacke ca. 160 Euro, Kleid ca. 130 Euro). Foto: Oui/dpa-tmn

Neben Streifen sind auch Karomuster angesagt. Damit sie nicht zu bieder wirken, sollte man dem Outfit einen "urbanen Dreh" geben.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Auch in diesem Frühling und Sommer bleiben Karomuster bei Frauen angesagt. Besonders Vichy-Karos, die laut den Modeexperten der Fachzeitschrift "Textilwirtschaft" (Ausgabe 9/2017) vor allem Volant-Röcke und Oberteile zieren.

Das Muster bringe "ein wenig Landhaus-Charme in die Mode" - immerhin werden die Vichys auch Bauernkaros genannt. Dazu kombiniert werden für den "urbanen Dreh" Sweater, Blazer und Biker, erläutern die Branchenkenner.

Das Karomuster sei vor allem in Schwarz-Weiß gehalten, es gebe aber auch in geringerem Maße klassisches Rot-Blau sowie Grün-Weiß zu sehen.

Vichy-Karos erkennt man leicht: Sie zieren etwa die typischen karierten Tischdecken in Rot-Weiß oder das Bauernhemd. Das Muster besteht eigentlich aus breiten Streifen, die sich zu Karos kreuzen. An den Schnittstellen ist das Karo dann dunkler als an den Streifen - das Karomuster ist daher dreifarbig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare