Alles auf Null

Monica Lierhaus wagt den Neuanfang

+
Der erste Schritt in eine hoffnungsfrohe Zukunft: Die ehemalige Moderatorin Monica Lierhaus ist in eine neue Wohnung im Hamburger Stadtteil Pöselsdorf gezogen. 

Hamburg - Im Interview verriet die frühere TV-Moderatorin Monica Lierhaus, wie es nach ihrer missglückten Gehirnoperation und der Trennung von ihrem Verlobten nun weitergeht. 

„Ich bin umgezogen. Das ist für mich viel mehr als eine Ortsveränderung von Eppendorf nach Pöseldorf“, sagte die 46-jährige Hamburgerin dem Magazin „Bunte“. Am alten Zuhause hätten zu viele Erinnerungen an die gescheiterte Beziehung gehangen. „Ich wollte loslassen“.

Lierhaus verliebte sich sofort in die neue Wohnung 

Zuvor bewohnte Lierhaus nach eigenen Angaben zwei Haushälften mit ihrer Schwester. Neben den Erinnerungen an ihre Beziehung waren auch die vielen Treppen im alten Haus ein Hindernis für die bewegungseingeschränkte Journalistin. Die neue Wohnung, in die sie sich sofort verliebt habe, ist ebenerdig.

Die frühere Moderatorin der „Sportschau“ hatte sich 2009 einer Operation wegen eines Hirn-Aneurysmas unterzogen, bei der Komplikationen auftraten. Sie lag danach vier Monate im künstlichen Koma, wobei ihre Bewegungs- und Sprachfähigkeiten stark beeinträchtigt wurden. Erst nach jahrelanger medizinischer Rehabilitation war sie in der Lage, sich eigenständig fortzubewegen.

Die 46-Jährige blickt positiv in die Zukunft 

Auf der Verleihung der Goldnene Kamera 2011 machte Lierhaus ihrem Freund, dem TV-Produzenten Rolf Hellgardt, einen Antrag, den er annahm. Zur Hochzeit kam es jedoch nicht, 2015 trennten sich die beiden. Mittlerweile richtet Lierhaus ihren Blick auch in Beziehungsfragen wieder nach vorn: „Die Wohnung hat natürlich auch Platz für zwei plus Hund.“

dpa/sl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare