Neu-Winzer Jauch ist ein moderater Weintrinker

+
Günther Jauch ist neuerdings unter die Winzer gegangen.

Berlin - Moderator Günther Jauch hält sich beim Weintrinken eher zurück.  Wenn er abends mit Leuten zusammensitze, trinke er maximal drei Glas.

Das sagte der 54-Jährige, der seit Juli Eigentümer des Weinguts von Othegraven in Kanzem an der Saar ist, der “Bild am Sonntag“. Er fügte hinzu: “Und ehrlich gesagt: Wenn dann der 59er ausgeschenkt wird, sollten sie ihre Sinne beieinander haben. Sonst lohnt sich das nicht, dann verschenken sie was.“

Auf Wein zum Mittagessen verzichtet der Moderator der RTL-Show “Wer wird Millionär?“ gänzlich. “Wenn ich tagsüber auch nur ein Glas Wein trinke, werde ich sofort müde“, verriet er.

Hätten Sie die Million gewonnen?

Hätten Sie die Million auch gewonnen? Wie Oliver Pocher einst bei „Wer wird Millionär“ triumphierte

Erst nach seinem 30. Lebensjahr hat Jauch das Interesse für Wein entwickelt. Seither freue er sich, wenn er bei Restaurantbesuchen einen Othegraven-Riesling auf der Karte finde, sagte der Journalist. In seinem Haus in Potsdam besitzt der Neu-Winzer allerdings nicht einmal einen eigenen Weinkühlschrank und hat dort nur rund 25 Flaschen Wein stehen. “Das darf man keinem erzählen, weil es keinen Vorbildcharakter hat“, sagte der TV-Moderator selbstkritisch.

Jauch gehört seit dem 1. Juli das Weingut an der Saar. Der ehemalige Eigentümer war Maximilian von Othegraven, der in den 60er-Jahren gestorben und der Bruder von Jauchs Großmutter Elsa war. Bevor der Moderator das Gut kaufte, stand es vor der Zerschlagung. “Zwischenzeitlich drohte die Gefahr, dass alles aufgeteilt würde - Weinberge, Betrieb und Gutshaus“, sagte Jauch. Er habe aber alles als Einheit erhalten wollen. Das Gut umfasst den Angaben zufolge 12,5 Hektar Rebfläche, ein Gutshaus, einen Pavillon und einen Park.

dadp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare