Charity

Rihanna bekommt Menschlichkeitspreis

+
Rihanna setzt ihre Prominenz für nicht nur einen guten Zweck ein. Foto: Andrew Cowie

Die aus der Karibik stammende R'n'B-Sängerin hat schon viele Auszeichnungen für ihre Musik erhalten, nun wird sie für ihre Charity-Arbeit geehrt: Die US-Universität Harvard zeichnet sie als "Humanitarian of the Year" aus. Es könnte sein, dass es kommenden Dienstag einen Fan-Auflauf an der Uni gibt.

New York (dpa) - Die R'n'B-Sängerin Rihanna wird von der US-Universität Harvard für ihr soziales Engaement geehrt. Wie die Elite-Uni am Mittwoch bekanntgab, wird die 29-Jährige als "Humanitarian of the Year" ausgezeichnet.

"Rihanna hat auf Spendenbasis ein hochmodernes Onkologie- und Nuklearmedizin-Zentrum im Queen Elizabeth Hospital in Bridgetown (Barbados) errichten lassen, um Brustkrebs zu diagnostizieren und zu behandeln", so S. Allen Counter von der Harvard Stiftung.

Außerdem würdigte die Stiftung Rihannas Stipendienprogramm für Studenten aus der Karibik, die in den USA studieren, und ihren Einsatz für weltweite Bildungsprojekte. Ende Januar war Rihanna nach Malawi gereist, um dort mit Regierungsvertretern, Mentoren und Studenten über das Thema zu sprechen. Auf Instagram veröffentlichte sie ein Foto, zu dem sie schrieb: "Ich habe diese Woche die mutigsten, bescheidensten Kinder und jungen Frauen getroffen!"

Verliehen wird die Auszeichnung am Dienstag, dazu wird die 29-Jährige auf dem Uni-Campus erwartet. Auch die Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai, der Schauspieler James Earl Jones und mehrere frühere UN-Generalsekretäre sind mit dem Menschlichkeitspreis der Uni Harvard geehrt worden.

Bekanntgabe in der offiziellen Uni-Zeitung "Harvard Gazette"

Rihanna auf Instagram über ihren Malawi-Trip

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare