Rolling Stones finden vergessene Songs

+
Die Stones bei ihrer "A Bigger Bang Tour" 2006 in Hannover.

London - Vier verschollene Songs der Rolling Stones sind wieder aufgetaucht. Mick Jagger und Keith Richards entdeckten sie, als sie nach 40 Jahren alte Master Bänder wieder anhörten.

Fast 40 Jahre nach ihrem Album "Exit on Main St" haben die Rolling Stones vier verschollene Songs wieder entdeckt, die damals für die Platte aufgenommen wurden. So berichtet es die britische Daily Mail. Mick Jagger und Gitarrist Keith Richards entdeckten die Titel, als sie sich die alten Master Bänder für das Album noch einmal anhörten.

Die Stücke heißen laut Daily Mail "Plundered My Soul", "Dancing In The Light", "Following The River" und "Pass The Win". Sie wurden bisher nie im Radio gespielt. Auf einer Neuauflage von "Exit on Main St" sollen sie zum ersten Mal zu hören sein. Die Plattenfirma der Stones, Universal Music, hatte Richards und Jagger gebeten, sich die alten Bänder für diese Neuauflage noch einmal anzuhören.

Sex, Drugs und Rock 'n' Roll: Die größten Frauenhelden

Sex-Casanovas: Die zehn größten Weiberhelden

Angeblich hatten die beiden Rockstars ursprünglich geglaubt, dass alle aufgenommenen Titel damals auf dem Album gelandet sind. Dass sie vergessen wurden, kann auch den vier Jahren geschuldet sein, die die Stones an "Exit on Main St." gebastelt haben. Von 1968 bis zur Veröffentlichung 1972 spielten die Rock 'n' Roll-Legenden ihre Titel an unterschiedlichen Orten ein, an der französischen Riviera, in Los Angeles und in London.

"'Plundered My Soul' ist ein klassicher authentischer Blues-Riff mit Keith's unverwechselbarem Touch und einem abstrakten Text von Mick", zitiert die Mail einen Insider, der zwei der Titel bereits gehört hat. "'Following The River' hingegen ist eine klassische Ballade im Stil von 'Wild Horses'".

Reiche Eltern, erfolgreiche Töchter: Was macht Jaggers Nachwuchs?

Reiche Eltern - Erfolgreiche Töchter

Das Album erscheint am 17. März, zeitgleich mit einem Dokumentarfilm über die Rock-Dinos. Der Film "Stones in Exile" greift auf Archiv-Material zurück, um die Enstehung der Platte zu dokumentieren.

Kolja Kröger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare