Nach Tod ihres Vaters

Tochter von Sänger Chris Cornell rührt mit Gedenk-Song zu Tränen

Knapp drei Monate nach dem Tod von US-Sänger Chris Cornell hat dessen zwölfjährige Tochter mit einem Gedenk-Auftritt zu Tränen gerührt.

Los Angeles - In der US-Fernsehshow „Good Morning America“ sang Toni Cornell am Freitag Leonard Cohens „Hallelujah“ zu Ehren ihres Vaters sowie des kürzlich gestorbenen Linkin-Park-Frontmanns Chester Bennington. Begleitet wurde sie dabei von Ryan Tedder, dem Sänger von „OneRepublic“. Vielen Zuschauern kamen bei dem Auftritt die Tränen.

Der Audioslave- und Soundgarden-Frontmann Cornell hatte sich Mitte Mai das Leben genommen. Der 52 Jahre alte Musiker war Vater von drei Kindern. Am 20. Juli wurde Chester Bennington, Sänger der Rock-Band Linkin Park, tot in seinem Haus in Kalifornien aufgefunden. Der 41-jährige Sänger war eng mit Cornell befreundet. Benningtons Suizid fiel mit dem Geburtstag Cornells zusammen, der an diesem Tag 53 Jahre alt geworden wäre. 

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.