Liv Tyler sieht sich selbst als "miese Berühmtheit"

+
US-Schauspielerin Liv Tyler.

Hamburg - Was den Promi-Zirkus angeht, hat Liv Tyler eine schlechte Meinung von sich selbst: „Als Promi bin ich echt nicht zu gebrauchen“, sagte sie in einem Interview.

Die US-Schauspielerin Liv Tyler sieht sich selbst als “ganz miese Berühmtheit“, weil sie sich kaum am Hollywood-Zirkus beteiligt. “Schauspieler müssen immer da sein, immer auf dem roten Teppich, immer präsent. Mir liegt das nicht so“, sagte sie nach Angaben der Zeitschrift “Brigitte“.

Nach einem Film nehme sie “gern eine Auszeit, um ein normales Leben zu führen und einfach nur Mutter zu sein“, sagte die 32-Jährige, die allein einen vier Jahre alten Sohn erzieht. Sie lebe auch nicht in Kalifornien. “Ich bin sozusagen eine 'crap celebrity' (dt: ganz miese Berühmtheit), als Promi echt nicht zu gebrauchen“, sagte Tyler.

Die Tochter des Rocksängers Steven Tyler wurde mit Filmen wie “Armageddon“ oder “Herr der Ringe“ bekannt. Ihre Karriere begann 1994 mit einem Auftritt in einem Aerosmith-Video, der Band ihres Vaters.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare