Royals scratchen und sprayen

DJ Kate und MC William rocken Australien

+
Kate und William versuchten sich als DJs - mit unterschiedlichem Erfolg.

Adelaide - Prinz William und seine Kate haben sich in Australien unter die Jugend gemischt. Die Herzogin wagte sich auf den Dancefloor, William an die Sprühdose - zur Erbauung des Publikums

Nachdem William und Kate eine Nacht in der Wüste Zentralaustraliens verbracht hatten, waren sie zunächst in Adelaides Vorort Elizabeth - benannt nach Williams Großmutter. Dort besuchten sie ein Musikzentrum. Die Royals zögerten zuerst, als sie DJ-Profi Shane Peterer an die Plattenteller bat. Schließlich wagte sich Kate, die in einem eleganten rosafarbenen Kostümkleid mit ausgestelltem Rock unterwegs war, an das Gerät und hatte sichtlich Spaß daran, die Scheiben drehen zu lassen, berichtet die "Daily Mail". Den begeisterten Jubel des Publikums quittierte die 32-Jährige grinsend mit beiden Daumen nach oben.

DJ Prince William erntet Kritik

Um die Leistung seiner Liebsten zu toppen, ging William (im Anzug), einen Schritt weiter und "scratchte" - bewegte also mit der Hand die Platte rhythmisch vorwärts und rückwärts, während der Hip-Hop-Song eines ortsansässigen Musikproduzenten erklang. Der Kommentar des Fachmanns fiel deutlich aus: "Geben Sie Ihren Tagesjob lieber erst einmal nicht auf."

Kate und William treffen Australiens Jugend - Bilder

Kate und William treffen Australiens Jugend - Bilder

Nach seinem Musikgeschmack gefragt, meinte William: „Ich mag House. Aber mir gefällt auch Rock 'n' Roll und Klassik und ein bisschen R&B.“ Nur mit einem Musikgenre kann seine Hoheit nach eigener Aussage nichts anfangen: "Ich wäre gerne ein Heavy-Metal-Fan, aber ich bin es leider nicht."

Kate sei fantastisch gewesen, resümierte Peterer später begeistert im Fernsehen. William sei etwas steifer gewesen. „Aber dafür kann er Hubschrauber fliegen“, schob er diplomatisch hinterher. "Es gibt eben für jeden Topf den richtigen Deckel."

William beweist Talent als Graffiti-Künstler

Die Nummer zwei in der britischen Thronfolge zeigte sich später mit einer Spraydose in der Hand, als er bei einem Street-Art-Projekt half, einen blauen Himmel zu sprühen. Der Leiter der Gruppe zeigte sich beeindruckt vom künstlerischen Talent des Hochwohlgeborenen: "Er hat nicht über die Linien hinausgemalt." Ein prinzliches Graffiti an den Mauern des Buckingham Palace sei aber in naher Zukunft nicht zu erwarten, obwohl William nach der Aktion angegeben habe, richtiggehend süchtig nach der Sprayerei zu sein.  

Anschließend schauten die beiden in einem Skateboard-Park für Jugendliche vorbei und bewunderten junge Leute bei ihren Fahrradkunststücken. Ein Angebot des 15-jährigen Luke, der William sein Fahrrad leihen wollte, damit der selber ein paar Runden dreht, schlug er allerdings höflich aus.

Auch einer Tanz-Performance von jungen Leuten wohnten die Blaublüter bei. Eine 26-Jährige fragte die Herzogin, ob sie wohl Chancen auf einen Tanz mit William hätte. Kate verriet ihr: "Insgeheim würde er das sicher gerne machen." Die Nummer drei in der britischen Thronfolge hörte das und erwiderte lachend: "Dazu müsste ich aber bereits ein paar Drinks gekippt haben."

George bekommt ein Skateboard geschenkt

Am Nachmittag (Ortszeit) kehrten William und Kate in die australische Hauptstadt Canberra zu ihrem Sohn George zurück, der an dem Tag neun Monate alt wurde. Für den Jungen gab es in Adelaide auch ein Geschenk, dessen Einsatz aber sicher noch warten muss: Jugendliche überreichten Kate und William ein Skateboard mit künstlerischer Bemalung und dem Namen „George“ darauf.

An diesem Freitag beenden die Royals ihre dreiwöchige Down-Under-Tour. Seit dem 7. April waren William, Kate und George in Neuseeland und Australien unterwegs. Queen Elizabeth II. ist Staatsoberhaupt beider Länder.

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare