Auf der Torwiese

150 Muslime feiern gemeinsam das Opferfest in Eschwege

Die Torwiese in Eschwege: Bürger muslimischen Glaubens feierten dort am Freitag das Opferfest.
+
Die Torwiese in Eschwege: Bürger muslimischen Glaubens feierten dort am Freitag das Opferfest.

Am Freitag feierten rund 150 Muslime das Opferfest auf dem Sportplatz Torwiese. Mit Mundschutz und Abstand, ohne Umarmungen oder Händeschütteln wurde das höchste islamische Fest begangen.

Eschwege - „Wir haben schon das Zuckerfest am 24. Mai hier gefeiert und damit sehr gute Erfahrungen gemacht, deshalb freuen wir uns, dass wir auch das Opferfest nun hier feiern können“, erklärt Maher Abdelhady, Vorsitzender des islamischen Kulturvereins Eschwege. In den Räumen des Vereins finden unter normalen Umständen rund 130 Leute Platz, mit den aktuellen Auflagen nur noch 35 Personen. Beim Opferfest wird des Propheten Abraham gedacht, der nach muslimischer Überlieferung die göttliche Probe bestanden hatte und bereit war, seinen Sohn Allah zu opfern. Als Allah seine Bereitschaft und sein Gottvertrauen sah, gebot er ihm Einhalt. Ibrahim und Ismail opferten daraufhin voller Dankbarkeit im Kreis von Freunden und Bedürftigen einen Widder. „Deshalb opfern wir zum Gedenken zum Opferfest ein Tier, ein Drittel davon ist für die Familie, ein Drittel für Freunde und ein Drittel für Bedürftige“, so Maher Abdelhady.

Einmal im Leben muss ein Moslem außerdem eine Pilgerfahrt nach Mekka machen, der sogenannte Hadsch. Er gehört zu den fünf Säulen des Islams. „Man kann das Opferfest mit Weihnachten vergleichen, für uns beginnt nun auch das neue Jahr“, so Abdelhady weiter. Wegen der Corona-Pandemie gab es in diesem Jahr auch für die Kinder keine Süßigkeiten oder Spielzeug. Im Anschluss an die gemeinsame Feier feierte jede Familie für sich das Opferfest zu Hause.

Die Gäste konnten sich bereits im Internet für das Opferfest auf der Torwiese registrieren. „So wussten wir bereits im Vorfeld, wie viele Gäste kommen, und konnten genügend Plätze auf der Torwiese markieren“, so der Vorsitzende.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare