Zuschuss für Eschwege und Eltmannshausen

176 800 Euro für neue Feuerwehrfahrzeuge: Innenminister Peter Beuth übergibt Förderbescheide

Geld für neue Feuerwehrfahrzeuge: (von links) Katja Alsdorf-Rathgeber (stellvertretende Wehrführerin Eschwege), Jörg Werner (Wehrführer Eschwege), Bürgermeister Alexander Heppe, Innenminister Peter Beuth, Mark Werneburg (Wehrführer Eltmannshausen), Sven Rathgeber (Stadtbrandinspektor), Andreas Röth (stellv. Wehrführer Eltmannshausen) und Jan Küllmer (stellvertretender Stadtbrandinspektor).
+
Geld für neue Feuerwehrfahrzeuge: (von links) Katja Alsdorf-Rathgeber (stellvertretende Wehrführerin Eschwege), Jörg Werner (Wehrführer Eschwege), Bürgermeister Alexander Heppe, Innenminister Peter Beuth, Mark Werneburg (Wehrführer Eltmannshausen), Sven Rathgeber (Stadtbrandinspektor), Andreas Röth (stellv. Wehrführer Eltmannshausen) und Jan Küllmer (stellvertretender Stadtbrandinspektor).

Das Land Hessen und die Stadt Eschwege unterstützen die Freiwilligen Feuerwehren Eschwege und Eltmannshausen in der Anschaffung neuer Einsatzfahrzeuge.

Eschwege/Eltmannshausen – Der Kreis braucht die Freiwillige Feuerwehr – und die Feuerwehr braucht gute Ausrüstung. Dieser Tatsache sind sich das Land Hessen und die Stadt Eschwege durchaus bewusst und möchten nun die Freiwilligen Feuerwehren Eschwege und Eltmannshausen mit insgesamt 176 800 Euro in der Anschaffung von neuen Einsatzfahrzeugen unterstützen.

Dazu reiste der hessische Minister für Inneres und Sport Peter Beuth (CDU) zur Wache der Freiwilligen Feuerwehr Eschwege, um die Zuwendungsbescheide persönlich an Bürgermeister Alexander Heppe zu übergeben. Beuth erinnerte an die wichtige Aufgabe, die der Freiwilligen Feuerwehr zuteil wird, und richtete den Blick dabei auch auf die Hochwasserkatastrophen, die „apokalyptisches Ausmaß annahmen“. Die Auswirkungen solcher Katastrophen seien nur in den Griff zu bekommen, wenn man sich darauf gut vorbereite, wofür gutes Werkzeug elementar sei. Mit großem Dank in Richtung der Feuerwehrleute überreichte Beuth Alexander Heppe die Zuwendungsbescheide. „Ich freue mich, dass die Stadt die Freiwillige Feuerwehr so unterstützt, es ist aber auch Ihre Aufgabe!“, mahnt der Innenminister lachend.

Mit den Zuwendungsbescheiden des Landes soll die Kreisstadt Eschwege bei der Beschaffung von einem Hilfeleistungs- und Löschgruppenfahrzeug HLF20 für die Freiwillige Feuerwehr Eschwege mit 110 000 Euro sowie bei einem Mittleren Löschfahrzeug MLF für die Freiwillige Feuerwehr Eltmannshausen mit 66 800 Euro unterstützt werden. Heppe freue sich, dass die Unterstützung nun kommt. Das Geld sei aber „sehr gut angelegt, wenn es um die Sicherheit der Bürger und der Kameraden der Feuerwehr geht“.

Auch Stadtbrandinspektor Sven Rathgeber, der erst kürzlich auf der Jahreshauptversammlung in seinem Amt bestätigt wurde, ist froh über die Investition der Stadt. „Der Weg, dass die Stadt die Zuwendungen bekommt, ist auf jeden Fall der richtige“, stimmt er zu. „Die Feuerwehr freut sich auf ein neues Arbeitsgerät. Das gibt immer zusätzliche Motivation bei den Einsatzkräften.“

„Wir müssen uns in naher Zukunft auch über ein neues Häuschen unterhalten“, warnt Bürgermeister Heppe den Innenminister schon mal vor. (Von Anna Schellhase)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare