In diesem Jahr werden in sechs Städten und Gemeinden im Kreis Bürgermeister gewählt

+
Frank KochKandidat für Waldkappel

Die Superlativen zum gerade begonnenen Jahr 2020 überschlagen sich und werden auch im Werra-Meißner-Kreis zum Tragen kommen – das Superwahljahr steht an.

In sechs Städten und Gemeinden im Landkreis werden in diesem Jahr die Wähler ihre hauptamtlichen Bürgermeister neu wählen können.

Den Auftakt macht die Stadt Waldkappel, wo die Bürger bereits am 26. Januar an die Wahlurnen gerufen werden. Hier reicht es allerdings, ob sie sich für Ja oder Nein entscheiden, denn mit Frank Koch (SPD) steht nur ein Kandidat zur Wahl. Amtsinhaber Reiner Adam (SPD) scheidet nach zwölf Jahren aus dem Amt.

Deutlich spannender dürfte es in der Gemeinde Meinhard werden, wo am 9. Februar gleich drei Männer ins Rennen um den Posten gehen – zum einen tritt Bürgermeister Gerhold Brill für eine weitere Amtszeit an. Zum anderen kandidiert auch der Vorsitzende des Gemeindeparlamentes Guido Hasecke, der bereits bei der vorigen Bürgermeisterwahl angetreten war und unterlag, sowie der bisher kommunalpolitisch noch nicht weiter in Erscheinung getretene Michael Pack. Alle drei Männer sind parteilos.

In Sontra wird am 17. Mai über die Wahl des Bürgermeisters entschieden. Hier ist zwar die Frist für Wahlvorschläge noch nicht abgelaufen, aber bisher ist der einzige Kandidat Bürgermeister Thomas Eckhardt (SPD). Es wäre seine zweite Amtszeit.

Bad Sooden-Allendorfs amtierender Bürgermeister Frank Hix (CDU) stellt sich am 6. September zur Wiederwahl für seine mittlerweile dritte Amtsperiode. Hier gibt es allerdings bereits eine Gegenkandidatin: die parteilose Sandra Rhenius-Thimm. Die 49-jährige Verwaltungswirtin wird unterstützt von SPD, Grünen, Freien Wählern und der FDP.

Die letzten im Wahlreigen sind die Gemeinden Meißner und Berkatal, die am 13. September ihren Bürgermeister wählen. Meißners Bürgermeister Friedhelm Junghans (SPD) tritt erneut an, dann für seine vierte Amtszeit.

In Berkatal wird Friedel Lenze (SPD) zum fünften Mal für das Amt kandidieren. Er ist seit 23 Jahren Bürgermeister und damit dienstältester im Kreis. Bisher gibt es in beiden Gemeinden keine Gegenkandidaten, aber die Frist für andere Kandidaten läuft auch erst Anfang Juli ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare