26. Corona-Fall im Werra-Meißner-Kreis bestätigt - 22.000 Schutzmasken für Pflegeberufe 

+
Landrat Stefan Reuß (nicht im Bild zu sehen) und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Rainer Wallmann machen sich selbst ein Bild von den Vorbereitungen zur Verteilung. Mit auf dem Bild sind Timo Scheffler, Christian Kehres, Alexandra Sennhenn und Stephanie Aderhold, die die gelieferten OP-Masken zur Verteilung umpacken und ausliefern.

Die bestätigte Zahl der Corona-Infektionen im Werra-Meißner-Kreis hat sich von 24 auf 26 erhöht.  Aktuell verteilt der Kreis rund 22 000 OP-Masken an Seniorenheime sowie Pflegedienste.

Die betroffenen Personen sind zwischen fünf und 80 Jahre alt. Die Kontaktpersonen werden ermittelt und unter Quarantäne gestellt, so die Pressestelle des Kreises. Die Zahl der gesundeten Menschen liegt mittlerweile bei zehn.

Seit Donnerstag verteilt der Werra-Meißner-Kreis rund 22 000 OP-Masken an Alten- und Pflegeheime sowie Pflegedienste. Alle Einrichtungen bekommen nach einem Verteilschlüssel in den kommenden Tagen Nachschub der Ausrüstung, um Ansteckungen in Heimen und bei mobilen Pflegediensten zu verhindern, teilt der Kreis mit. Die OP-Masken stammen aus einer eingetroffenen ersten Lieferung des Landes Hessen, mit der alle Landkreise und kreisfreien Städte beliefert wurden.

Alle Einrichtungen bekommen nach einem Verteilschlüssel somit in den kommenden Tagen Nachschub dieser wichtigen Persönlichen-Schutz-Ausrüstung, um Ansteckungen in Heimen und bei mobilen Pflegediensten zu verhindern. 

Für die nächste Zeit sind weitere Lieferungen von Bund und Land angekündigt, die nach Eintreffen sofort an die Einrichtungen weiterverteilt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare