Tierschutzverein Eschwege und Umgegend

Tierheim Eschwege zieht Bilanz nach Coronajahr: 315 Tiere vermittelt

Der fünf Jahre alte Rüde Herby aus dem Eschweger Tierheim sucht ein neues Zuhause. Er sitzt auf dem Rasen und hechelt.
+
Der fünf Jahre alte Rüde Herby aus dem Eschweger Tierheim sucht ein neues Zuhause.

Das Coronajahr hat sich auf fast alle Lebensbereiche ausgewirkt – auch auf das Eschweger Tierheim.

Werra-Meißner – „Im Großen und Ganzen können wir aber sagen, dass wir in diesem Coronajahr nicht mehr Tiere als in normalen Jahren aufnehmen mussten“, teilt Gudrun Schmidt, Vorsitzende des Tierschutzvereins Eschwege und Umgegend, mit. Auch Vermittlungen weichen nicht sonderlich von 2019 ab, sagt sie.

Demnach hat das Tierheim im vergangenen Jahr 135 Hunde, 272 Katzen und 57 Kleintiere aufgenommen. Zum Vergleich: 2019 waren es 163 Hunde, 281 Katzen und 79 Kleintiere. Vermittelt werden konnten im Jahr 2020 ingesamt 315 Tiere, darunter 82 Hunde, 197 Katzen und 36 Kleintiere. 2019 haben dagegen 101 Hunde, 204 Katzen und 67 Kleintiere ein Zuhause gefunden. Zum 31. Dezember waren im Tierheim noch neun Hunde, 20 Katzen und 13 Kleintiere untergebracht. Dass die Zahlen 2019 etwas höher ausgefallen sind, liege jedoch nicht an der Pandemie. Die Zahlen unterliegen normalen Schwankungen, erklärt Schmidt.

Liegen die Zahlen zwar noch im Rahmen, hat sich die Pandemie aber stark auf die Arbeit im Tierheim ausgewirkt. „Auch wir haben die Coronapandemie zu spüren bekommen“, betont Schmidt. Um die Versorgung der Tiere nur mit geringer Besetzung aus festen Tierpflegern und Ehrenamtlichen des „Stammteams“ zu sicherzustellen, arbeiten alle in einem Zwei-Schicht-System, erklärt Schmidt. So würden auch Kontakte zueinander möglichst vermieden.

Diese Regelung galt bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr und nun wieder seit Herbst und dem aktuell anhaltenden Lockdown. Zudem sind für die meisten der mehr als 20 Ehrenamtlichen keine Hundespaziergänge möglich. Das übernehmen die festen Mitarbeiter und Stamm-Ehrenamtlichen neben ihrer Arbeit. „Zurzeit ist nicht absehbar, wann wieder alle ehrenamtlichen Helfer das Tierheim unterstützen können“, sagt Schmidt. Besonders die vielen Hundespaziergänger fragen immer wieder telefonisch an, sagt sie. „Wir hoffen, dass sehr bald wieder der Normalzustand eintritt. 

Tierheim Eschwege: Besuche nur nach Absprache

Interessierte können das Tierheim nur nach Terminabsprache besuchen, so Gudrun Schmidt vom Tierschutzverein Eschwege und Umgegend. Dadurch seien gleichzeitig nicht zu viele Personen vor Ort. Zudem habe das den Vorteil, dass Mitarbeiter sich viel Zeit nehmen können, um die Tiere zu zeigen, Fragen zu beantworten und zu vermitteln. Diese Regelung soll ggf. auch nach Corona beibehalten werden, sagt Schmidt.

Kontakt: Tel. 0 56 51/1733; Mail: info@tierheim-eschwege.de.

(Von Jessica Sippel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare