Eschwege: Dr. Gerd Neumann feiert Praxisjubiläum und geht in den Ruhestand

35 000mal in die Hand geschnitten

Spezialität Handchirurgie: Dr. Gerd Neumann feiert mit seiner unfallchirurgischen Praxis, die er vor 27 Jahren von seinem Vater übernahm, 50-jähriges Bestehen. Im März geht er in den Ruhestand. Foto: Sagawe

Eschwege. „Es ist wichtig, dass sich die Patienten bei uns gut aufgehoben fühlen“, sagt Dr. Gerd Neumann. Die Atmosphäre in der Praxis sei wichtig für das Wohlfühlgefühl und erleichtere den Umgang mit der Ausnahmesituation, in der die meisten Menschen beim Besuch eines Unfallarztes sind. Dr. Gerd Neumann ist Unfall- und Handchirurg. Die Praxis an der Gartenstraße in Eschwege, die er vor 27 Jahren von seinem Vater übernommen hat, feiert 50-jähriges Bestehen.

Für den 65-Jährigen endet im Jubiläumsjahr der Praxis die eigene berufliche Laufbahn. Ende März übergibt Neumann an seinen Nachfolger und geht in den Ruhestand. Reitsport, Musik und Familie, vor allem die beiden Enkel, werden dann den Alltag des Mediziners bestimmen. Und sonst? „Mal schauen“, sagt Neumann und erzählt von den liebsten Reisezielen auf Sylt und in Italien. Er lese gerne, sagt er, bevorzugt Romane mit künstlerischem Hintergrund und Musiker-Biografien, momentan „Stoner“ von John Williams. Und natürlich: „Wenn in der Praxis Not am Mann ist, bin ich gerne bereit zu helfen.“

Beim Blättern in den Praxisbüchern hat Dr. Neumann in den zurückliegenden 27 Jahren rund 160 000 Behandlungen gezählt. Mehr als 70 000-mal hat er operiert, darunter waren 35 000 Handoperationen - Neumanns Spezialgebiet. „Ich habe in den 27 Jahren 350 Kilometer Faden vernäht“, weiß der Chirurg ein weiteres interessantes Detail zu berichten.

Neumanns Vater gründete die Praxis 1965 in Eschwege. Die Berufsgenossenschaften hätten dringend einen sogenannten Durchgangsarzt für das damalige Zonenrandgebiet gesucht. Der erste Sitz war an der Gebrüderstraße, 1970 zog Dr. Hermann Neumann in die jetzigen Räumlichkeiten an der Gartenstraße um, 1988 übernahm Dr. Gerd Neumann die Praxis.

Nach dem Medizinstudium in Marburg arbeitete Dr. Neumann im Klinikum Kassel, war dann Geschwaderarzt bei der Marine. 2003 trat Dr. Andreas Michael als zweiter Chirurg in die Gemeinschaftspraxis ein, die inzwischen zehn Mitarbeiter beschäftigt. Nach dem Ausscheiden Dr. Neumanns wird ab dem 1. April Sascha Fieseler zweiter Arzt in der Praxis an der Gartenstraße.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare