3600 Euro Geldstrafe für Veranstalter von Käfigkampf in Eschwege

+
Anlass des Prozesses war ein sogenannter Käfigkampf, den der 30-jährige Angeklagte 2006 veranstaltet hatte.

Eschwege. Zu einer Geldstrafe von 3600 Euro ist gestern der 30-jährige Betreiber eines Eschweger Fitness-Studios verurteilt worden. Das Amtsgericht Eschwege befand den Mann der fahrlässigen Körperverletzung für schuldig.

Anlass war ein so genannter Freefight in einen Käfig im Jahr 2006 in dem Fitness-Studio, den der 30-Jährige veranstaltet hatte. Dabei war ein damals 16-Jähriger so schwer verletzt worden, dass er seitdem im Rollstuhl sitzt. 2011 war das Verfahren gegen den seinerzeit 18-Jährigen Kampfgegner und den Betreiber des Fitness-Studios eingestellt worden. Beide erhielten die Auflage 10 000 Euro an das Opfer zu zahlen. Weil der 30-Jährige dem nicht nachkam, musste er sich erneut vor Gericht verantworten. (hm/wr/clm)

Mehr zu diesem Thema in der Donnerstagsausgabe der WR.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare