3600 Euro Geldstrafe für Veranstalter von Käfigkampf in Eschwege

+
Anlass des Prozesses war ein sogenannter Käfigkampf, den der 30-jährige Angeklagte 2006 veranstaltet hatte.

Eschwege. Zu einer Geldstrafe von 3600 Euro ist gestern der 30-jährige Betreiber eines Eschweger Fitness-Studios verurteilt worden. Das Amtsgericht Eschwege befand den Mann der fahrlässigen Körperverletzung für schuldig.

Anlass war ein so genannter Freefight in einen Käfig im Jahr 2006 in dem Fitness-Studio, den der 30-Jährige veranstaltet hatte. Dabei war ein damals 16-Jähriger so schwer verletzt worden, dass er seitdem im Rollstuhl sitzt. 2011 war das Verfahren gegen den seinerzeit 18-Jährigen Kampfgegner und den Betreiber des Fitness-Studios eingestellt worden. Beide erhielten die Auflage 10 000 Euro an das Opfer zu zahlen. Weil der 30-Jährige dem nicht nachkam, musste er sich erneut vor Gericht verantworten. (hm/wr/clm)

Mehr zu diesem Thema in der Donnerstagsausgabe der WR.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.