4200 Euro Schaden bei fünf Wildunfällen

Eschwege. 4200 Euro Schaden sind nach Polizeiangaben bei fünf Wildunfällen im gesamten Kreis entstanden. 

Am Sonntag um 22 Uhr überfuhr ein 44-jähriger Autofahrer aus Bad Sooden-Allendorf zwischen Kammerbach und dem Abzweig nach Orferode einen Marderhund. Das Tier starb. Es entstand 1000 Euro Schaden. 

45 Minuten später erwischte eine 38 Jahre alte Pkw-Fahrerin aus der Gemeinde Berkatal zwischen Wolfterode und Frankershausen einen Hasen. Schaden: 1000 Euro. 

Am Montagmorgen um 7.45 Uhr kollidierte ein 44-jähriger Autofahrer aus Bad Sooden-Allendorf auf der Strecke von Motzenrode nach Jestädt mit einem Reh. Das lief davon. Die Reparatur am Fahrzeug kostet etwa 1500 Euro. 

Bereits am Sonntagabend konnte ein 55 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Witzenhausen nicht mehr ausweichen, als zwischen Dohrenbach und Roßbach ein Wildschwein auf die Straße lief. Das Tier starb. Am Wagen entstand 700 Euro Schaden.

Gegen 21 Uhr erfasste ein 31-jähriger Autofahrer aus Witzenhausen kurz vor Dohrenbach ein Rehkitz, was den Zusammenprall nicht überlebte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare