Im Werratalsee geborgen

Bürgermeister gibt bekannt: 5000 Jahre alter Eichenstamm soll erhalten werden

+
Im November holte das THW Eschwege den Baumstamm aus dem Werratalsee.

Die mehr als 5000 Jahre alte Eiche, die Mitte November vom Technischen Hilfswerk  aus dem Werratalsee geborgen wurde, soll in jedem Fall erhalten werden.

Das erklärte Bürgermeister Alexander Heppe gestern auf Anfrage. Der Baumstamm müsse zunächst in einem Verfahren mit großem Aufwand konserviert werden. Das werde längere Zeit in Anspruch nehmen. Der Fund soll danach wenigstens zum größten Teil am Werratalsee platziert werden. Auf einer Hinweistafel soll die Geschichte des Baumes erzählt werden. 

Bei dem Holz handelt es sich um eine Eiche, die fast 400 Jahre alt wurde. Sie stand vor 5000 Jahren im Werratal, genau von 3206 bis 2814 vor Christus – also zu einer Zeit, als die Pyramiden in Ägypten noch nicht erbaut waren. Das hatte ein Experte am Curt-Engelhorn-Zentrum für Archäometrie in Mannheim herausgefunden.

Der Baum stand also vor 5000 Jahren sehr wahrscheinlich nicht weit entfernt vom Fundort im Werratalsee beim heutigen Eschwege nahe Kassel, wie der Eschweger Historiker Dr. Karl Kollmann annimmt. Denn: „Wegen der Erhaltung eines Teiles der Krone kann ein Transport durch die Werra ausgeschlossen werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare