66-Jähriger in Mittelhessen tödlich verunglückt

Abgestürzter Pilot vom Flugplatz Stauffenbühl gestartet

Eschwege. Beim Absturz eines Sportflugzeugs im mittelhessischen Grebenhain ist am Freitag der Pilot ums Leben gekommen. Er war vom Flugplatz Stauffenbühl gestartet. 

Die Einsatzkräfte fanden den 66-Jährigen im Cockpit des total zerstörten Ultraleichtflugzeugs. Weitere Menschen befanden sich nach Angaben der Polizei nicht im Flugzeug. Am Nachmittag war zunächst unklar, ob möglicherweise jemand aus der Maschine herausgeschleudert wurde.

Der 66-Jährige stammte aus Niedersachsen. Er war mit dem Flugzeug vom Flugplatz Stauffenbühl bei Eschwege gestartet. Die Maschine krachte nach Angaben der Beamten in einen dicht bewachsenen Laubwald zwischen Ilbeshausen-Hochwaldhausen und Grebenhain-Oberwald. Beim Absturz streifte das Flugzeug einige Baumwipfel, ehe es am Boden aufschlug und Feuer fing. Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle. Augenzeugen hatten die Polizei informiert. Die Unfallursache ist noch unklar. Das Luftfahrtbundesamt wurde eingeschaltet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.